Otto Eduard Schmidt

* 21.8.1855 † 14.2.1945

Leben und Wirken von Otto E. Schmidt

Otto E. Schmidt wurde am 21.8.1855 in Reichenbach im Vogtland geboren. Er wurde zunächst Gymnasiallehrer in Meißen und Dresden bevor er 1891 bis 1905 Professor an der Fürstenschule St. Afra in Meißen war. In dieser Zeit erwarb er in Hirschsprung ein Landhaus. Während seiner Freizeit betätigte er sich dann als Schriftsteller, der eine Reihe von Werken Über seine sächsische Heimat, den sächsischen Adel und die politische Entwicklung in Sachsen im 18. und 19. Jahrhundert schuf.

 

Als Reisebericht seiner Wanderungen durch das Kurfürstentum Sachsen entstand seine Buchreihe die "Kursächsischen Streifzüge", die ihm den Beinamen "Sächsischer Fontane" einbrachten. Band 5 "Aus dem Erzgebirge" beschreibt auch unsere Heimat und den Ort Hirschsprung. Es ist "Mit 10 Autotypien und 21 Federzeichnungen von Waldemar Müller, Erich Buchwald-Zinnwald, Hans-Richard Heimann, Johanna Schmidt-Schellerbau und Max Räther" versehen.

 

Otto E. Schmidt lebte eine Zeit lang in Hirschsprung bevor er 1919 nach Dresden zog. Noch heute besitzen seine Urenkel das Haus in unmittelbarer Nähe des Klengelparks.

 

In den Bombennächten des 13. und 14.2.1945 befand sich Otto E. Schmidt in Dresden und kam in Trümmern und Feuer ums Leben.

 

Am 21.08.2005 wäre sein 150. Geburtatag gewesen. Im Gedenken an sein Wirken und seine Verdienste für unsere Heimat hat der Heimatförderverein Hirschsprung e.V. einen Gedenkstein gestaltet und im Klengelpark aufgestellt. Weiterhin wurde ein Weg in Hirschsprung (Unterdorf) in "O.E. Schmidt Steig" umbenannt und an diesem Tag feierlich eingeweiht.

 

 

 

Quellen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Otto_Eduard_Schmidt

http://www.familienarchiv-papsdorf.de/sachsenreihe.htm

 

Zusammengestellt und überarbeitet von Alexander Rudolf (Dresden), 2010